Leben ohne Fernseher, ein kleines Update

Leben ohne Fernseher, ein kleines Update

Wie bereits hier erwähnt, haben meine Freundin und ich vor einigen Monaten den einzigen Fernseher aus unserer Wohnung entfernt. Ziel war es einen weiteren Schritt in Richtung freieres Leben zu setzen. Und so viel kann ich bereits verraten: Es war die richtige Entscheidung. Denn was eigentlich nur ein kleiner Schritt auf unserer Reise sein sollte, hat bereits nach wenigen Monaten unglaublich viele positive Veränderungen mit sich gebracht.

Ein längst überfälliger Schritt

Eines vorweg, wir haben diese Entscheidung bis zum heutigen Tag keine Sekunde lang bereut. Ganz im Gegenteil, wir sind unglaublich froh diesen Schritt gesetzt zu haben und können es nur wärmstens empfehlen, es selbst einmal zu versuchen. Der offensichtlichste Vorteil ist natürlich der plötzlich frei gewordene Platz in der Wohnung. Ohne Fernseher und dazugehöriges Unterkästchen gab es plötzlich ganz neue Möglichkeiten der räumlichen Gestaltung. Durch die Umstellung der Couch wirkt der Raum nicht nur wesentlich größer, sondern bietet nun auch mehr Platz für Pflanzen, Wäscheständer oder spontanes Tanzen, wenn einem der Sinn danach steht. 😉

Vorteile wohin man auch blickt

Aber nicht nur das Wohnzimmer bietet nun mehr Spielraum, auch in unseren Köpfen hat sich etwas verändern. Denn wenn ich auf die letzten Monate zurückblicke, dann denke ich allen voran an die unzähligen Abende, an denen wir nicht stumpfsinnig in die TV-Kiste gestarrt haben, sondern uns unterhalten haben. Sei es über Politik, unsere Sicht auf die Welt oder schlicht ein Revue passieren lassen vergangener Erlebnisse und Begegnungen. Dabei hätten wir dank Laptop immer noch die Möglichkeiten via Netflix, Youtube, ORF TVThek oder Ähnlichem uns genauso berieseln zu lassen wie zuvor. Versteht mich nicht falsch, wir schauen immer noch gerne Serien und Filme. Aber dadurch, dass man nun nicht mehr automatisch auf den Fernseher starrt wenn man sich auf die Couch setzt ist es eben nicht mehr zwangsweise die erste Wahl für die Abendgestaltung.

Stattdessen sitzen wir nun viel öfter einfach nur da, hören aktiv Musik, unterhalten uns oder lesen ein gutes Buch. Kurz gesagt, sowohl unser Leben als auch unser Wohnzimmer ist wesentlich gemütlicher geworden. Dabei habe ich den größten Vorteil noch gar nicht erwähnt. Seitdem wir nicht mehr regelmäßig Fernsehen und uns ständig berieseln lassen, werden unsere Gehirnzellen auch wesentlich weniger mit unnötigen und stumpfsinnigen Informationen zugeschüttet. Stattdessen lassen sich dieselben Gehirnzellen nun für kreative und kritische Gedanken und in weiterer Folge für interessante Gespräche einsetzen.

Und Nachteile?

Uns wären bis dato keine aufgefallen. Falls ihr welche wisst oder selbst über darüber nachdenkt euren Fernseher aufzugeben, könnt ihr mir natürlich gerne einen Kommentar hinterlassen.

2 Gedanken zu “Leben ohne Fernseher, ein kleines Update

  1. Habe meinen Fernsehanschluss seit 1 1/2 Jahren nicht genutzt und es geht mir null ab. Es geht sogar soweit, dass ich bei Freunden teilweise den dauernd laufenden Fernseher nicht ertragen möchte (Werbung, Idiotenshows etc.)

Schreibe einen Kommentar

*